Aktuelles

Infos zu Veranstaltungen siehe "Veranstaltungen"

Berichte zu durchgeführten Veranstaltungen siehe rechts "Rückschau"

Zeichnungswettbewerb für Kinder 2024

Zeichnungs-Wettbewerb für Kinder 2024:

Tiere und ihre Jungen im Frühling

 Wir haben sehr schöne, vielseitig gemalte und gebastelte Bilder bekommen. Die Auswahl der 10 Gewinnerinnen und Gewinner ist uns nicht leichtgefallen, deshalb haben auch alle anderen einen kleinen Preis bekommen. Wir haben uns sehr über alle eingesandten Zeichnungen gefreut.

Hier sind die 10 Gewinnerinnen und Gewinner. Herzliche Gratulation! Sie bekommen alle ein T-Shirt von BirdLife mit einem Kiebitz drauf.

Lorena Wyss, 2015;      Laurine Frei, 2015;    Tamina Ihtijarevic, 2014;    Florian von Rosenberger, 2014;    Merle Janson, 2013;   Janosch Wagner, 2017;   Timo Krähenmann, 2017;   Luisa Maag, 2017; Sara Meierhofer, 2014;  Aurel Moser, 2014 

Die prämierten Zeichnungen befinden sich vom 12. Mai bis 15. Juni in den beiden Schaukästen der Meise (Open Air-Platz, Aachbrüggli).

Hier die Bilder der weiteren 31 Teilnehmerinnen / Teilnehmer

 

Statuten 2024

Statuten 2024

Durch die neuen Datenschutzrichtlinien war es angebracht, die Statuten anzupassen. Dabei wurden auch sprachliche Anpassungen vorgenommen. An der HV 2024 wurden die neuen Statuten  genehmigt. Sie sind ab sofort auf dieser Homepage zum Ansehen oder downloaden.

Vogel des Jahres 2024

 

© im Prachtkleid (Robert Hangartner)

Vogel des Jahres 2024: Zwergtaucher

BirdLife Schweiz wählt den Zwergtaucher zum Vogel des Jahres 2024. Er ist einer unserer kleinsten Wasservögel und Symbol für qualitativ hochwertige Gewässer verschiedener Arten. Der Erhalt bestehender Lebensräume ist für ihn ebenso wichtig wie die Wiederherstellung und Neuschaffung von Gewässern. Diese besiedelt er bei entsprechender Qualität gerne. Damit ist er Botschafter für den Ausbau der Ökologischen Infrastruktur und ebnet auch vielen anderen Lebewesen den Weg zu einem zusammenhängenden Mosaik aus wertvollen Lebensräumen.

Weitere Infos unter: https://www.birdlife.ch/de/content/vogel-des-jahres-2024-zwergtaucher

oder über diesen QR-Code     

Biodiversitätstag

Biodiversitätstage

Biodiversitätstage bei der A. Vogel AG, Roggwil TG

Anlässlich ihres 100-Jahre Jubiläums hat die Fa. A. Vogel AG (ehemals Bioforce) in Roggwil/TG auf ihrem Gelände einen Biodiversitäts-Entdeckungspfad angelegt (siehe Bild, www.avogel.ch).

An je einem Tag im Sommer und im Oktober wurden von der Belegschaft verschiedene Strukturen, wie Steinhaufen, Totholzhaufen, Wildblumenwiesen angelegt.

Der Weg ist Bestandteil des Wanderweges, welcher am Grundstücksrand des Firmengeländes entlang verläuft und öffentlich zugänglich ist.

Am Arbeitstag im Oktober wurden u.a. auch verschiedene Nisthilfen für Vögel und Sitzstangen für Greifvögel erstellt, die auf dem Gelände angebracht werden, sowie eine neue Hecke und Siedlungsmöglichkeiten für Wild- und Erdbienen angelgt.

Hilfe für Vögel

Vogel gefunden

Grundsätzlich: Erwachsene Vögel sind scheu, Kontakt mit Menschen bedeutet immer zusätzlichen Stress.

Wenn Sie einen Vogel finden der nicht wegfliegt, gehen Sie bitte wie folgt vor:

In gewissen Fällen braucht der Vogel Hilfe, in anderen ist ein Eingreifen nicht nötig. So verlassen z.B. der Nachwuchs von Amseln oder Hausrotschwanz das Nest vor dem Erreichen der Flugfähigkeit. Die Jungen werden aber weiterhin von den Eltern gefüttert.

Ein von der Vogelwarte Sempach entwickelter Entscheidungsbaum soll helfen, auf die häufigsten Situationen richtig zu reagieren. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an die Schweizerische Vogelwarte Sempach:
Werktags zu Bürozeiten: 041 462 97 00
Für Notfälle an Wochenenden und Feiertagen:
9 –12 Uhr, 13:30 –17 Uhr: 041 462 99 9

Weitere Infos auch unter: Service/Erste Hilfe für Vögel

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Bericht und Protokoll HV 2023

Hier kann das Protokoll der HV 2023 herunter geladen und / oder nur gelesen werden.

Eilige finden unten stehend einen Kurzbericht.
Kurzbericht HV 2023

Am Samstagnachmittag 11. März lud der NVS Meise zur Hauptversammlung und der Vorstand freute sich über zahlreiche interessierte Mitglieder. Rückblick und Ausblick auf ein vielseitiges und reichhaltiges Tätigkeits- und Veranstaltungsprogramm boten ein buntes Bild der Arbeit des Vorstandes und zahlreicher Mithelfender u.a. bei der Nistkastenpflege. Mitglieder und Vorstand freuten sich nochmals über die Anerkennung für den Einsatz für die Natur durch die Wahl des Vereins zur Arbonerin des Jahres 2022. Cilia Besançon vom Vorstand der Mutterorganisation Thurgauer Vogelschutz berichtete u.a. über die Arbeit der seit 2020 amtenden Geschäftsführerin.

Der anschliessende interessante Vortrag über „Vielfältige Wiesen und Weiden“ des ehemaligen Biobauers Tobias Brülisauer bot mit Wort und Bild spannende Einblicke in die landwirtschaftliche Arbeit und den Wert vielfältig zusammengesetzter Wiesen und Weiden für Natur und Biodiversität. Solch bunte Wiesen, wie wir sie noch in manchen Gebieten z.B. des Juras und Unterengadins erleben können, sind in unserer Region mit relativ fruchtbaren Böden und hohen Niederschlägen nicht möglich. Und doch kann man mit der Einsaat des geeigneten Saatgutes und etwas Geduld auch in Gärten und Gemeindegrünflächen vielfältige Wiesen zu pflegen, die Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere bieten.

Neu lädt die Meise immer am letzten Freitag des Monats zum Austausch im Gespräch ein. Der Vorstand freut sich auf alle an Natur und Mitwelt Interessierten, nicht nur Mitglieder. Erstmals am 31. März im PlanetOne in der Schlossgasse in Arbon. Siehe auch Veranstaltungen

Vogel des Jahres 2023

Der Sumpfrohrsänger, Vogel des Jahres 2023

Der Sumpfrohrsänger ist ein typischer Vertreter feuchter Lebensräume mit Gräben, Hochstauden und Weidengebüsch und besiedelt vor allem das Schweizer Mittelland in den Verlandungszonen von Flüssen, Bächen, Seen und Grabenböschungen. Ein Grossteil seiner ursprünglichen Lebensräume wurde in den letzten 150 Jahren trockengelegt und zerstört. Um dem Sumpfrohrsänger zu helfen, müssen seine Lebensräume im Rahmen des Aufbaus einer funktionsfähigen Ökologischen Infrastruktur wiederhergestellt, langfristig gesichert und in qualitativ hochwertigem Zustand erhalten werden.

Er ist ein unscheinbarer Singvogel, etwas kleiner als ein Spatz. Die Oberseite ist braungrau gefärbt, die Unterseite ist gelblichweiss. Typisch sind die weissliche Kehle und der spitze Schnabel. Die sichere Artbestimmung erfolgt in der Regel über seinen aussergewöhnlichen Gesang. Denn der ist alles andere als beliebig!

Weitere Informationen zum Vogel des Jahres finden Sie bei BirdLife/SVS

Biodiversitaet verpachten

Biodiversität verpachten

Immer mehr Menschen möchten einen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität leisten. Ca. 45 % des Agrarlandes werden an Landwirte verpachtet. Dies ist eine grosse Chance für mehr Natur im Kulturland, die Pro Natura nun besser nutzen will.
Ein im letzten Jahr lanciertes kostenloses Beratungsangebo unlerstützt Grundeigentümerinnen, die motiviert sind, auf ihrem Land die Artenvieifalt zu fördern.

Weitere Informationen von Pro Natura dazu finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.