Newsletter 2021.01 SVS

Newsletter vom 22. Januar 2021

Liebe Abonnentin, lieber Abonnent

Als Erstes wünschen wir Ihnen alles Gute im neuen Jahr und danken Ihnen für Ihr Interesse! BirdLife Schweiz arbeitet auch 2021 mit vollem Einsatz für die Biodiversität – dank digitalen Mitteln derzeit meist aus dem Home Office.

Um die Biodiversität in der Schweiz steht es schlecht. Lesen sie dazu die neue Analyse von BirdLife Schweiz. Trotzdem stoppte der Ständerat die dringend notwendige Reform der Agrarpolitik, und seine Kommission will nun auch die Revision des Jagdgesetzes verhindern. Mehr dazu weiter unten. Aber es gibt auch Lichtblicke, wie die Zunahme gefährdeter Arten in der Bündner Herrschaft zeigt.

Last but not least: BirdLife Schweiz hat seit drei Wochen einen neuen Geschäftsführer! Heissen wir Raffael Ayé in seiner neuen Funktion willkommen.

Ich wünsche Ihnen schöne Wintertage, bleiben Sie gesund!

Stefan Bachmann, BirdLife Schweiz

BirdLife Schweiz mit neuem Geschäftsführer

Generationenwechsel bei BirdLife Schweiz: Der langjährige Geschäftsführer Werner Müller hat die Geschäfte per 1. Januar 2021 an seinen Nachfolger Dr. Raffael Ayé weitergegeben (lesen Sie mehr dazu hier). Raffael Ayé hat bereits in den letzten zehn Jahren BirdLife Schweiz als Abteilungsleiter Artenförderung entscheidend vorwärts gebracht. Er will die Strukturen und den Auftritt von BirdLife weiterentwickeln und unter anderem die Kommunikation stärken. Gleichzeitig möchte Raffael Ayé die Schwerpunkte des bestehenden modernen Naturschutzprogramms beibehalten.

Interview mit Raffael Ayé

Biodiversität: Rote Karte für die Schweiz

Ende 2020 hätte die Schweiz Bilanz ziehen müssen, wo sie bezüglich des Schutzes ihrer biologischen Vielfalt steht. Denn die Ziele sowohl der schweizerischen Biodiversitätsstrategie als auch der weltweiten Biodiversitätskonvention müssen bis zum Jahresende 2020 erreicht sein. Bisher hat sich der Bund jedoch dazu nicht geäussert. BirdLife Schweiz hat nun die Bilanz aus Sicht der Naturschutzorganisation publiziert. Diese wurde zusammen mit Biodiversitäts-Expertinnen und -Experten erarbeitet.

Weiterlesen
  
Analyse "Biodiversität: Wo steht die Schweiz?" (PDF)

Ständerat verharrt betreffend Landwirtschaft tief im 20. Jahrhundert

Der Ständerat hat die Beratungen der Agrarpolitik AP22+ sistiert und weigert sich, die drängenden Herausforderungen in der Landwirtschaft jetzt anzugehen. Damit blockiert er die Landwirtschaft auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit – und dies, obwohl 80 Prozent der Bevölkerung es als dringend oder eher dringend erachten, dass die Schweizer Agrarpolitik ökologischer wird. Der Nationalrat muss nun den Entscheid im Frühjahr dringend korrigieren und die Beratungen der Agrarpolitik 22+ an die Hand nehmen.

Weiterlesen

Ständeratskommission stoppt ausgewogene Jagdgesetz-Revision

Die ständerätliche Umweltkommission hat beschlossen, dass es keine neue Revision des Jagdgesetzes geben soll. Hingegen fordert sie vom Bundesrat eine  Anpassung der Jagdverordnung. Die Umweltorganisationen bedauern diesen Entscheid, der auf Kosten der Bergbevölkerung und der Wildtiere geht. BirdLife Schweiz, Pro Natura, WWF und Gruppe Wolf Schweiz bleiben dran und setzen sich für einen pragmatischen Umgang mit dem Wolf und den Schutz der bedrohten Wildtiere ein.

Weiterlesen

Bündner Herrschaft: erfreuliche Entwicklung der Vögel

Seit 2007 führen BirdLife Schweiz und seine Sektion, der Vogelschutz Landquart, in der Bündner Herrschaft ein Artenförderungsprojekt durch. Im Fokus stehen Gartenrotschwanz, Wendehals, Wiedehopf, Neuntöter und Zaunammer. Ergebnisse des Monitorings seit 2009 zeigen nun bei allen untersuchten Brutvogelarten positive Entwicklungen oder zumindest konstante Bestände. So hat der Bestand des Gartenrotschwanzes von durchschnittlich 42 auf 70 Reviere zugenommen. Wendehals, Zaunammer und Neuntöter zeigten ebenfalls erfreuliche Entwicklungen. Zu diesem schönen Ergebnis haben wohl das Artenförderungsprojekt, ein Vernetzungsprojekt und Klimaeffekte beigetragen. (Foto: Christoph Meier-Zwicky)

Informationen

BirdLife-Naturzentren bleiben geschlossen

Aufgrund der Bundesratsbeschlüsse zur Corona-Pandemie müssen die BirdLife-Naturzentren mindestens bis Ende Februar geschlossen bleiben. Sobald sie wieder öffnen, informieren wir Sie.

Infos zu den Zentren

Stellenausschreibung

Assistent/-in des Geschäftsführers (80%-100%)

Arbeitsort: Zürich
Bewerbungsfrist: 14.2.2021

Infos

Materialien zum Vogel des Jahres 2021

Auch 2021 sind diverse Materialien zum Vogel des Jahres erhältlich:

Poster mit Porträt auf der Rückseite (D/F), A3, Fr. 1.–

Schuldossier über den Steinkauz, 24 Seiten, Fr. 8.–, Download gratis. Verfügbar ab Anfang Februar

Powerpoint-Vortrag über den Steinkauz, ca. 1 Stunde, auf CD-ROM Fr. 15.–, Download gratis

Familie Steinkauz

Ein junger Steinkauz sucht ein eigenes Revier. Wo wird er wohnen? Wie wird er jagen? Dieses Sachbilderbuch erklärt die Zusammenhänge mit einfachen Texten und stimmungsvollen Bildern. Ab 6 Jahren, Fr. 24.90

Shop

BirdLife-Mousepads

Die Mausmatten gibt's in vier Sujets: Eisvogel, Kiebitz, Steinkauz und Braunkehlchen. Die Mousepads «Braunkehlchen» sind textil, die anderen aus Kunststoff (etwas leichtere Mausführung), Unterseite aus rutschfestem Kautschuck. 24 x 19 cm, Fr. 15.– / 12.– mit Mitgliedausweis

Shop

BirdLife Schweiz Wiedingstr. 78 Postfach Zürich 8036 Switzerland

Kommentare sind geschlossen.